Eleganter SUV aus Korea

Mit dem neuen Hyundai Tucson ist man dank zahlreicher Assistenten sehr sicher unterwegs. Die Koreaner bieten für den SUV Allradantrieb, eine breite Motorenpalette und viel Platz im Innenraum für Insassen und Gepäck.

 

Design: Bewährtes Design-Rezept
Der Tucson ist der Nachfolger des Hyundai ix35 und wurde in Deutschland komplett neu entwickelt. Äusserlich wirkt er stark und athletisch, scharfe Kanten wechseln sich ab mit fliessenden Oberflächen. Cool ist der neue, sechseckige Kühlergrill aus Chrom, der zusammen mit den LED-Scheinwerfern eine Einheit bildet. Die Designer des Tucson machten alles richtig und kreierten einen mehrheitstauglichen, mächtigen SUV mit grossen Rädern (16, 17 oder 19 Zoll sind Serie, je nach Ausstattungsvariante) und aufsteigender, sportlicher Seitenlinie. Ein bewährtes Design-Rezept für SUV. Im Innenraum gibt es trotz grossem Touchscreen zahlreiche Tasten an der Mittelkonsole wie auch am Lenkrad, sie sind aber übersichtlich angeordnet und man findet sich schnell zu recht. Toll sind die grosszügigen Platzverhältnisse. Hinten können sogar grossgewachsene Menschen bequem sitzen, auch weil sich sogar hinten die Rücksitzlehne in der Länge verstellen lässt. Auch der Kofferraum überzeugt mit 513 bis 1503 Litern Ladevolumen und mit einer breiten Ladeöffnung. Bei der Preispolitik verfolgen die Koreaner eine ganz andere Linie als die deutschen Hersteller: Praktisch alle Sicherheits- und Komfortausstattungen sind Serie: So zum Beispiel auch die Berganfahrhilfe und die Bergabfahrhilfe. Letztere steht bei Konkurrenzmodellen wie zum Beispiel beim Renault Kadjar nicht einmal auf der Optionenliste. Gut gemacht!

 

Technik: Bei der Sicherheit ist er top
Bei der Neuentwicklung haben sich die Koreaner vor allem die Sicherheit zu Herzen genommen. Der Tucson verfügt über ein automatisches Notbremssystem, das bis 70 km/h auch Fussgänger erkennt, über einen Spurhalte- und Totenwinkelassistenten, Verkehrszeichenerkennung sowie über einen Parkassistenten, der beim Rückwärts-Ausparken den Querverkehr erfasst. Alle diese Helferlein sind ab der zweiten Ausstattungsvariante Serie. Mit der serienmässigen aktiven Motorhaube haben die Koreaner auch an den Fussgängerschutz gedacht: Bei einer Kollision wird die Motorhaube leicht angehoben, um den Aufprall abzufedern. Das neu entwickelte Fahrwerk meistert den Kompromiss zwischen Komfort und Dynamik meisterlich. Der Tucson liegt immer sehr satt auf der Strasse und hat sich auf der Testfahrt nur bei einer Vollbremsung aus hohem Tempo etwas instabil gezeigt. Motorenseitig ist für den geräumigen Koreaner ein breites Angebot vorgesehen: Zwei 1.6-Liter-Benziner mit 132 oder 177 PS, ein 1.7-Liter-Diesel mit 115 PS und zwei 2.0-Liter-Diesel mit 136 oder 185 PS. Dazu gibt es ein neues 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das wahlweise mit Schaltwippen am Lenkrad oder automatisch den Gang wechselt. Der 1.6-Liter-Benziner mit 177 PS zeigte sich auf der Testfahrt als ausreichend für ein flottes Vorwärtskommen. Dieser und der 2.0-Liter-Diesel lassen sich ausserdem mit Allradantrieb kombinieren. Bei Normalfahrt wird die Kraft an die Vorderräder geleitet, bei Bedarf wird 50% der Antriebskraft auf die Hinterräder geleitet. Mit dem «Lock Mode» kann man den Antrieb bis zu 40 km/h bei einer Kraftverteilung von 50/50 sperren lassen.

 

Technische Daten Hyundai Tucson
Preis ab 41 650 Franken (1.6, 177 PS, 4WD)
Hubraum Benziner 1.6, Diesel 1.7 oder 2.0
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung, 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik
Leistung Benziner mit 132 oder mit Turbo 177 PS, 1.7-Liter-Turbodiesel mit 115 PS und 2.0-Liter-Diesel mit 136 oder 185 PS
Drehmoment 265 Nm bei 4500/min (1.6, 177 PS)
Antrieb Front oder Allrad
0 bis 100 km/h 9,1 s (1.6, 177 PS, 4WD)
Spitze 201 km/h (1.6, 177 PS, 4WD)
Verbrauch 7,5 l/100 km (1.6, 177 PS, 4WD)
CO2 177 g/km (1.6, 177 PS, 4WD)
Aussenmasse 445x185x164 cm
Ladevolumen 513 bis 1503 Liter
Konkurrenten Renault Kadjar (39 900 Franken), VW Tiguan (47 100 Franken) und Nissan Qashqai (42 440 Franken)

 

Fazit
Abenteurer und Familienkutsche zugleich.
Betreffend Ausstattung kann dem Hyundai Tucson niemand etwas vormachen: Der kräftige Koreaner bietet ein hohes Niveau an Komfort und Annehmlichkeiten, die bei anderen Herstellern höchstens auf der Optionenliste stehen. Ausserdem ist er sehr vielseitig einsetzbar und dank Allrad und Bergabfahrhilfe auch für leichtes Gelände geeignet. Hinzu kommt eine Anhängelast von bis zu 2200 kg, je nach Motorisierung und Getriebe. Das macht ihn zum echten Abenteurer für den sportlichen Freizeitalltag. Zugleich ist er aber mit seinen grosszügigen Platzverhältnissen auch eine komfortable Familienkutsche. Fahrwerk, Lenkung, Getriebe und Leistungsspektrum passen sehr gut zu diesem Auto. Er ist nicht zu sportlich, aber auch nicht lahm. Er bietet bei angepasster Fahrweise gute und sichere Fahreigenschaften. Fährt man ihn sehr flott, kommt er schon ins Wanken. Das ist bei 2,2 Tonnen Gesamtgewicht aber auch kein Wunder.

 

Vor- und Nachteile

  • Komfort
  • Platzverhältnisse
  • gute Sicherheitsausstattung

  • Viel Hartplastik im Innenraum
  • kein adaptiver Tempomat erhältlich

 

Konfigurieren Sie sich jetzt Ihren Hyundai Tucson mit dem AutoScout24- Neuwagenkonfigurator!