Mancher mag an einen verfrühten Aprilscherz denken. Zur dritten Saison der Formel E sollen 2016 und 2017 Rennen mit autonomen Rennfahrzeugen ausgetragen werden. Das so genannte «Roborace» wird im Rahmenprogramm der Formel E stattfinden, mit identischen Fahrzeugen für zehn Rennställe. Gelenkt werden die Fahrzeuge selbstständig durch von Ingenieuren programmierte Algorithmen. Denis Sverdlov, Geschäftsführer von Roborace ist von seinem Konzept überzeugt: «Es ist Gaming, Motorsport, Technologie und Unterhaltung, alles in einem. Und ich glaube leidenschaftlich daran, dass es in der automobilen Zukunft viel um Software gehen wird, um fahrerlose Autos, um elektrische Antriebe und dergleichen mehr. Roborace wird dabei helfen, all dies Realität werden zu lassen.» Der deutsche Designer Daniel Simon hat jetzt einen Entwurf für die Roborace-Rennwagen abgeliefert. «Wir leben in einer Zeit, in der die getrennten Welten von Automobilen und künstlicher Intelligenz unausweichlich aufeinandertreffen», sagt Simon. «Es ist fantastisch, ein Teil dieser Entwicklung zu sein. Da werden all meine Leidenschaften angesprochen – Motorsport, Design und moderne Technologien.» Der in Los Angeles lebende Designer zeichnet für zahlreiche futuristische Fahrzeuge verantwortlich, die in Hollywood-Blockbustern, wie «Tron» oder «Oblivion». Wer nach den fahrerlosen Rennen dann anschliessend die Pressekonferenzen abhält, ist noch nicht geklärt.

Mehr Infos