Die Trackdays von Wirz Motorsport by Fredy Barth sind perfekt für geübte Fahrer, die mit ihren Boliden mal so richtig an der Grenze fahren wollen. Die Highspeed-Trainingstage finden auf international bekannten Rennstrecken statt. Wer will, kann sogar ein Personal Coaching beim Boss persönlich buchen.

Übung macht den Meister!
Langsam trudeln sie in Dijon ein, rennsportbegeisterte Männer und Frauen, die mit ihren Sportwagen gerne so richtig Gas geben und ihr Können am Steuer unter Beweis stellen wollen – ohne Tempolimit und ohne Gegenverkehr. TD_Pirelli_1

Die Vorfreude auf den Tag auf der Rennstrecke ist deutlich spürbar, auch ich bin schon ganz kribbelig. Rennfahrer und Organisator Fredy lässt mich nämlich ans Steuer seines Jaguar F-Type 4WD. Nach der Einschreibung werden die Autos noch einmal genau inspiziert. Die Boliden müssen technisch in einem perfekten Zustand sein. Dann geht es zum morgendlichen Briefing, wo Fredy die Hobbyrennfahrer herzlich begrüsst und die Spielregeln erläutert. Klare Verhaltensregeln sind auf der Strecke enorm wichtig, damit auch jeder seinen Spass haben kann. Danach dürfen die erfahreren Piloten bereits auf die Piste, während ich und die restlichen Neukunden und Anfänger noch in den Genuss eines zusätzlichen Sicherheitsbriefings kommen.

driverwriter

Fredy erklärt kurz die wichtigsten Basics zur Fahrdynamik wie Bremspunkt, Einlenkpunkt, Scheitelpunkt und Angaspunkt und testet auch gleich noch das Wissen seiner Neukunden. Schnell wird klar: Auch unter den Anfängern ist das Niveau bereits sehr hoch, die Trackdays von Wirz Motorsport by Fredy Barth richten sich an sportliche Fahrer mit sportlichen Autos. Trotzdem absolvieren wir noch eine Einführungsrunde, um die Strecke kennenzulernen. Also Helm auf, Motor an und los gehts dem Führungsfahrzeug hinterher. Mit dem Führungsfahrzeug vorneweg ist die Sache relativ einfach, und ich kann das vorgegebene Tempo problemlos halten. Doch als ich später mit Coach Fredy allein auf der Strecke bin, ist es nicht mehr ganz so einfach: Was in der Theorie so logisch klingt, lässt sich in der Praxis nicht auf Anhieb umsetzen. Zum Glück stiften die Curbs am Streckenrand etwas Orientierung. Doch für das richtige Gespür für die Ideallinie muss ich noch viel üben. «5 Prozent sind Talent, der Rest ist Übungssache», sagt Fredy. Zeit zum Üben bleibt: Am Nachmittag ist freies Fahren für alle angesagt: Vollgas, Vollbremsung, auf der Ideallinie um die Kurve und wieder Vollgas. Einfach geil!

TD_Wirz_1

Fazit Nadia Rambaldi:
Die Fahrtrainings von Wirz Motorsport by Fredy Barth richten sich an sportliche Fahrer, die schon Rennstrecken-Erfahrung mitbringen. Die Trainings finden auf international bekannten und sehr schnellen Rennstrecken statt. Wer schon ein gewisses Niveau hat, profitiert von den Instruktionen der Wirz-Truppe am besten. Die Personal Coachings sind dabei das Tüpfelchen auf dem i.

Wirz Motorsport
Fredy Barth will mit seinen Trackdays Spass und Fairness auf der Rennstrecke vermitteln. Hobbyrennfahrer können ihre Leidenschaft ausleben und lernen, mit Hilfe der Instruktoren ans Limit zu gehen. Die Fahrtrainings dienen auch der eigenen Sicherheit, die durch Routine und Fahrkönnen erhöht wird. Die Trackdays finden in Frankreich auf dem Anneau du Rhin und auf dem Circuit de Dijon-Prenois, in Deutschland auf dem legendären Nürburgring sowie in Hockenheim und neu auch in Österreich auf dem Red Bull Ring statt. Damit sich die lange Anreise mit Anhänger oder Lastwagen doppelt lohnt, lassen sich in Dijon, in Hockenheim und auf dem Red Bull Ring zweitägige Trackdays buchen. Das Team von Wirz Motorsport by Fredy Barth kümmert sich an den Trackdays um alles: Um die Sicherheit, Technik, Coaching und natürlich auch um eine feine Verpflegung.

Weitere Infos und Preise hier oder unter der Telefonnummer 044 558 37 75.

Fotos: Antonio Costantini, Claudia Minder